Hennes Nationale: Erster WM-Vorbereitungslehrgang der Ü55-Herren in Mannheim

Hennes Nationale ist wieder mit seiner Ü55 unterwegs. Hier der Bericht zum WM-Vorbereitungslehrgang am 18./19. Januar 2014 (Quelle: hockey.de).

Ü55 2014: Hennes schön in Mitte plaziert
Ü55 2014: Hennes schön in der Mitte plaziert

21.01.2014 – Am Wochenende trafen sich die Spieler des deutschen Ü55-Teams in Mannheim zu ihrem ersten Trainingslager im Jahr 2014. Die Maßnahme diente der Vorbereitung auf die WM, die im Juni in Rotterdam gespielt und damit zeitlich parallel zur WM der Herren und Damen in Den Haag stattfinden wird. In allen Ü-Mannschaften hat die Anzahl der aktiven Spieler in den letzten Jahren deutlich zugenommen, so dass jetzt die jeweiligen Trainer aufgrund von klaren Kriterien die Nominierungen für die Großereignisse vornehmen können.

Der Trainer der Ü55 Andreas Hübbe konnte in der Mannheimer Traglufthalle 25 seiner 40 Spieler begrüßen und hatte in Nicolai Danne, Bundesligatrainer des Dürkheimer HC, zu Beginn einen Referenten als Gast. Den Lehrgangsteilnehmern wurden anhand von Videoaufnahmen der Herren-Nationalmannschaft verschiedene Aspekte taktischer Defensivarbeit nahe gebracht, die anschließend in praktischen Übungseinheiten und einem Trainingsspiel umgesetzt werden sollten.

Mit Hilfe einer Videokamera wurde dies aufgezeichnet und von Nicolai Danne der Mannschaft zum Abschluss des ersten Tages vorgeführt und erläutert. Der Abend klang mit einem gemeinsamen Essen bei einem Italiener in Frankenthal aus. Am Sonntag standen technische Übungen, das bei Trainern so beliebte Kurze-Ecken-Training und ein Trainingsspiel mit permanenten Überzahl-Unterzahl-Situationen auf dem Programm. Mit einer kurzen Einstimmung über den Ablauf der weiteren Vorbereitung in den nächsten Monaten endete das Mannheimer Wochenende.

Der sich weiter entwickelnde Teamgeist erleichterte die Aufnahme neuer Spieler, so dass jetzt alle zu Hause ihre Aufgabe im Bereich Fitness umsetzen können und in freudiger Erwartung dem jährlichen Treffen der Ü40- bis Ü55-Teams über Ostern in Krefeld entgegen sehen. Das Team bedankt sich für die Möglichkeit des Trainings beim Mannheimer HC und hofft im nächsten Jahr wieder einmal Gast sein zu dürfen.

Endlich: Die Ersatztorwart-Lösung

Hin und wieder brauchen wir einen Torwart-Ersatz. Sven kann nicht immer, und Kay war zuletzt nicht auffindbar. Jetzt bahnt sich eine überraschende Lösung an:

Sven schrieb dazu heute auf Facebook: „Wenn das kein Fake ist, sollten wir den als Ersatzkeeper verpflichten…” Und Christian (H.) ergänzte: „Völlig egal, ob echt oder Fake; den würde ich auch ohne Augenbinde ins Tor stellen!”

Dem ist nichts hinzuzufügen. Da wir Baseball-Spieler in unserer unmittelbaren Nähe im Sportzentrum Nord-West haben, können wir ja mal zum Probetraining einladen.

Abgehängt: F.A.Z. über Hockeyclubs in Hessen

Im Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung beschrieb Alex Westhoff gestern die Zustände im hessischen Hockey. Er trifft den Nagel auf den Kopf! Die beschriebene Situation ist für die Hockey-Gemeinde zwar allenthalben bekannt, die öffentliche Darstellung gibt allen (!) Beteiligten in den hessischen Hockey-Clubs aber Anlass, darüber nachzudenken, was sie mit der Misere zu tun haben. Und was sie daran ändern können.

Die maximal mit einem Schulterzucken begleitete, übliche Abwanderung im Jugendalter zum SC 80 (bei den Jungs) oder zum RRK (bei den Mädchen) schadet nicht nur den kleineren Clubs, sie nützt den größeren offensichtlich auch wenig. Sie dominieren zwar das Jugend-Hockey in Hessen (was zur verbreiteten Langeweile beiträgt), spielen überregional aber keine Rolle, weil ihnen schon regional keine echte Konkurrenz mehr erwächst. Der sang- und klanglose Abstieg des SC 80 aus der Feldhockey-Bundesliga zeigt im übrigen, dass die Entwicklung der vergangenen Jahre für die Förderung des Spitzen-Hockeys in Hessen alles andere als förderlich war.

Den Artikel „Keiner für alle, alle für keinen” im Wortlaut gibt es hier.

 

Feldsaison steht bevor: Goal Scoring Tips

Die Feldsaison steht bevor! In Ermangelung eigenen Videomaterials greifen wir hier mal auf ein Video von England Hockey zurück, das diverse Schlagtechniken für den Torschuss (natürlich sind die nicht nur dafür) vorführt.

Bitte unter anderem den Torschuss ab Minute 01:05 beachten! Das guckt sich bitte jeder so oft an, bis es ihm/ihr in Fleisch und Blut übergeht. Wir haben ja durchaus gelegentlich Schwächen im Abschluss. Daher wollen wir solche Bälle ab jetzt häufiger sehen. Und es sage keiner, er/sie wisse nicht, wie das geht.