How to motivate a team

HTHC-Trainer Christoph Bechmann hat es am Ostersonntag in besonderer Weise verstanden, seine Truppe für die zweite Halbzeit des Spiels gegen den RC Bruxelles (Halbfinale der Euro Hockey League) zu motivieren.

Hier das Video aus der Halbzeitpause:

Bechmanns Wir-kommen-ins-Endspiel-Rede

Zum Zeitpunkt dieser Ansprache stand es 0:2 aus Sicht des HTHC. Am Ende war Brüssel mit 3:2 besiegt.

Klappt sicher nicht immer, aber hin und wieder braucht’s wohl auch einmal so etwas.

 

Ü50 spielt mit Hennes beim HTHC und UHC

Hennes Jednat, Hockey-Club Bad Homburg
Hennes im HTHC-Pullover!

Zur Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt, die Master-WM im August in Canterbury/England, traf sich der Ü5o-Kader vergangenes Wochenende zu zwei Trainingsspielen in der Hockey-Hochburg Hamburg. Natürlich mit dabei: Hennes Nationale.

Am Samstag stand ein Spiel gegen den Harvestehuder THC auf dem Programm. Hennes schreibt, sie hätten gegen „HTHC 4, 5 oder 6” gespielt. Die seien sehr viel jünger gewesen, so dass das Spiel („war super”) am Ende 2:3 verlorenging. Dabei hat Hennes es sich nicht nehmen lassen, die beiden Tore für die Oldies gleich selbst zu erzielen.

Hennes (2. v. r.) im Clubhaus des HTHC

Am Sonntag ging es auf der Anlage des Uhlenhorster HC, nach eigener Aussage der älteste Hocky-Club Deutschlands, gegen den Klipper THC (komisch, die haben doch eigene Plätze – und UHC hat eigene Mannschaften). Das Spiel endete mit 7:2 deutlich zu Gunsten der Ü50er. Hennes‘ Bilanz: Zwei Torvorlagen und vier Ecken.

Alles in allem ein „super” Wochenende und die Atmosphäre in den Clubhäusern „genial”. „Es gibt Clubhäuser, und es gibt Clubhäuser”, resümiert Hennes. Da haben wir im HCH ja noch „room for improvement”…

P.S. Wenn ich mir die Qualität der Photos ansehe, schlage ich vor, die gesamte Mannschaft asap mit iPhone 4S auszustatten, damit das endlich mal besser wird.