„125. Anniversary-Jubiläums“-Senioren-Mixed-Turnier bei SC Frankfurt 1880 am 25./26. Juni 2005

OPERATION GOLD – IV. Teil

„Das Remake 2005”

Zwei Jahre ist es nun schon wieder her, als das letzte Turnier der Krähen vom Hockey-Club Rot Weiß in München über die Bühne ging. Heuer veranstaltete nun der SC 1880 Frankfurt auf seinem Clubgelände am Dornbusch zu seinem 125-jährigen Jubiläum nach dem gleichen Modus das Remake mit den gleichen Mannschaften, die auch in München ins Rennen gingen. Der Regisseur des HCH – Dr. W. Rousselet – setzte auf die gleichen Hauptdarsteller, die schon in München das Publikum begeistert hatten. Bei der Besetzung der weiblichen Rollen mußte allerdings bedingt durch Absagen auf Damen aus dem Fundus der anwesenden Mannschaften zurückgegriffen werden. Aber auch damit kam unser Star-Ensemble glänzend zurecht und mit vier Siegen und einer Niederlage

gehörten der Pott (imaginär) und der Champagner (1) uns!

Da der Autor wegen wichtiger Angelegenheiten (er traf sich mit den Mitgliedern des „German BSA (2) Owners Club“ in den Hesse Midlands bei Marburg, um seine uralte 500 Einzylinder Starr-Rahmen BSA M 33 Baujahr 1949 auszufahren.) am Samstag verhindert war, kann er das Geschehen dieses Tages nur aus zweiter Hand wiedergeben. Aus den verschieden Versionen – mal kam der Ball flach mal halbhoch aufs Tor – entpuppte sich als Grund der einzigen Niederlage ein Grasbüschel des Naturrasenplatzes, der den Ball unhaltbar für unseren Torwart mal hoch, flach, rechts oder links ins Tor ablenkte.

Am Sonntag dann kam es zur Auseinandersetzung mit Z 88 (Berlin gegen Berlin (3)), die mit 3:0 den Kürzeren zogen. Zwei Damentore brachten die notwendigen Zusatzpunkte, die ein Spitzen-Team auszeichnen. Danach wurden auch noch die Mannheimer „Schleusenwärter“ mit 3:1 und ebenfalls zwei Damentoren geflutet. Das war der Gesamt-Sieg!

Defilee der glorreichen Spieler auf dem Roten Teppich:

  • Tor: Oliver Woyda
  • Verteidigung: Didi Biskup, Matthias Marsch, Conny Rahmer, Kai Wenzel
  • Mittelfeld: Holger Beck, Silke Becker, Guido Werner, Henning von Wolff
  • Angriff: Thomas Bischoff, Hans-Günther Jednat, Anja Kéthe
  • Coach: Wilhelm Rousselet

Matthias Marsch

PS: Das Essen bei Gennaro im Club soll Spitze gewesen sein!

  1. Apfelschaumwein von Jörg Stier aus Maintal.
  2. Birmingham Small Arms – zu seiner Zeit der Welt größter Hersteller von Motorrädern.
  3. Unsere Ex-HCH-Berliner gegen Zehlendorfer Berliner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.